Natur

 

 

Am 17.01.18 sind wir bis zur Strohgäubahn-Haltestelle  (Korntal-)Gymnasium gelaufen. Dort waren wir auf der Schafsweide. Wir fütterten die Schafe mit Hafer. Währenddessen hat es gehagelt.

Dann durften wir die Kühe streicheln. Dann gingen wir auf den Schulbauernhof. Dort vesperten wir. Dann machten wir Armbänder aus Schafswolle.

Danach durften wir selbst Butter herstellen. Dazu schüttelten wir so lange Sahne in einem Marmeladenglas, bis daraus Butter und Buttermilch wurde.

Jetzt sollten wir Stockbrot machen. Da aber an dem Tag um 5 Uhr morgens ein Kälbchen geboren wurde, durften wir stattdessen das Kälbchen und andere Tiere im Stall anschauen.

Geschrieben von Manuel und Paul-Hendrik (3/4 B) am 22.01.18

 

Seit 19.02.2018 in Aktivitäten, Aktuell, Kulturschule, Natur

Was macht ein unterforderter Schulhund? Er kommt auf dumme Ideen. Zum Beispiel den Mülleimer seines Frauchens ausleeren, sein Spielbärchen in der Gegend herumschleudern oder Frauchens Hausschuhe in der Gegend herumwerfen. Und dann sieht es im Rektorat plötzlich so aus wie auf dem Foto. Ben will damit sagen: „Mir ist langweilig! Lasst mich doch endlich mal wieder zu den Kindern.Dann geht es mir sofort besser!“ Der Wunsch wurde en inzwischen wieder mehrfach erfüllt und im Rektorat sieht es jetzt wieder manierlich aus. Gott sei Dank!

 

Im Herbst haben sich die Kinder der Klassen 3/4 im Sachunterricht mit dem  „Wald“ auseinandergesetzt.

Viele heruntergefallene, bunte Blätter wurden gesammelt und im Kunstunterricht beim Blätterdruck verarbeitet. Anschließend beschäftigten sich die Kinder näher mit den unterschiedlichen Blättern und den dazugehörigen Baumarten. Die Kinder gestalteten in Kleingruppen informative Plakate über die verschiedenen Baumarten. Bei den anschließenden Präsentationen stellten die Expertengruppen ihr Wissen über die Bäume, ihr Aussehen, ihre Verwendung, ihre Früchte und Besonderheiten den Klassenkameradinnen und –kameraden vor. Die Rinde des Birkenstammes wurde dann im Kunstunterricht nochmal genau betrachtet und die Kinder durften einmal nur mit schwarzer Farbe arbeiteten, um „Birken im Nebel“ zu malen.

Doch nicht nur die Bäume des Waldes wurden unter die Lupe genommen. An verschiedenen Stationen erarbeiteten sich die Kinder neues Wissen über Waldtiere. Dazu nähten sie im Kunstunterricht Eulen.

Als sich die Kinder näher mit den verschiedenen Waldarten und dem Aufbau des Waldes beschäftigten, wurden natürlich auch noch andere interessante Waldpflanzen entdeckt. So erfuhren die Kinder viel über giftige, aber auch essbare Pilzarten und tonten im Kunstunterricht dazu leuchtende Fliegenpilze.

Der Ausflug ins Haus des Waldes machte den Kindern große Freude. In Kleingruppen erkundigten sie selbstständig die Ausstellung. Besonders der Umgang des Menschen mit dem Wald als wichtiges Erholungsgebiet und die Funktion der Bäume als Sauerstofflieferanten für uns Menschen blieb den Kindern dabei in Erinnerung.

Tolle Waldgedichtvorträge und das Singen verschiedener Herbstlieder rundeten das Waldthema ab. Alle gesammelten Informationen wurden natürlich in einem Waldprojektbuch festgehal ten.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 21.01.2018 in Aktivitäten, Aktuell, Natur

Als erstes großes Projekt in diesem Schuljahr hat sich die Klasse 3/4 d mit dem Thema Indianer beschäftigt.

Die Kinder erarbeiteten sich in Kleingruppen Informationen über die verschiedenen Indianerstämme, fertigten Plakate und präsentierten ihre Erkenntnisse den Klassenkameraden und –kameradinnen. Das Lied über den berühmten Seefahrer Christoph Kolumbus klärte, warum die Indianer eigentlich Indianer heißen und wer Amerika wirklich entdeckt hat.

Die Kinder entdeckten außerdem, in welchen unterschiedlichen Behausungen Indianer lebten. Dazu fertigten die Kinder Tipis und machten eine Ausstellung davon. Wie Indianer jagten war ein weiteres Thema der Unterrichtseinheit. Dabei beschäftigten sich die Kinder vor allem mit dem Bison und wie wichtig diese wilden Tiere für die Indianer waren.

Kreativ zeigten sich die Mädchen und Jungen beim Herstellen von Marterpfählen in Kleingruppen, beim Malen von unterschiedlichen Indianerstämmen und beim Nähen von Federschmuck. So bekam auch Schulhund Chaplin ein neues „Halsband“, damit er beim anschließenden Indianertanz mitmachen konnte.

Das Herstellen und Bemalen von Trommeln war ein voller Erfolg. Bei den anschließenden Rhythmusübungen, konnte jeder Schüler und jede Schülerin sich vom guten Klang seiner bzw. ihrer Trommel überzeugen.

Alle Informationen, die sich die Kinder im Unterricht erarbeitet hatten, sammelten sie in ihren Indianerbüchern und verzierten diese liebevoll.

Zum Abschluss des Projekts hatten sich nicht nur alle Kinder ein „Expertendiplom“ verdient!

 

 

       

 

 

 

   

 

 

 

 

 

    

 

Seit 12.11.2017 in Aktivitäten, Aktuell, Handwerk, Kunst, Natur, Sozial

Rückblick Sommerferienprogramm 2017

Alles rund um das Thema Wasser…was passt besser zu den Sommerferien?  Nichts!….außer vielleicht noch Boote  und Wasserfilter bauen, Eis selber machen, Fahrrad fahren, Ausflüge, auf Spielplätzen Spaß haben, Unterwasserwelten gestalten,  Mosaik legen und Kunst machen…und genau dies haben wir in den 3 Wochen Sommerferien mit viel Spaß und großer Freude getan.

Ein Highlight war sicher der Bau der Unterwasserwelt – eine Snoozelecke im Pavillon.  Es wurden Kissenbezüge genäht und mit Stofffarben und eigens hergestellten Stempeln bedruckt und Holzbalken gesägt und zusammengeschraubt.  Tag um Tag wurde fleißig gearbeitet und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Eine Unterwasser –Snoozelecke zum Relaxen und Entspannen. Die Snoozelecke ist schon jetzt ein begehrter Platz in den Pausen und Entspannungsphasen und wir können uns das Schulleben schon gar nicht mehr ohne unsere Unterwasserwelt vorstellen.  Beim Bootsbau aus Tetrapacks, Styropor und Kronkorken wurden tolle Boote gebaut, die wir bei unserem Ausflug zum Max Eyth See auf den Leiterwagen packten und diese dann auf dem See schwimmen ließen.  Am Ausflugstag war herrliches Sommerwetter und wir  ließen uns auf der Wiese direkt beim Klassenzimmer im Grünen nieder.  Schnell hatten alle ihre Badesachen angezogen und plantschten in dem neu angelegten Wasserbecken mit Zulauf zum See.  Die Experimente  rund um das Thema Wasser waren manches mal fast zauberhaft. Wenn weiße Blumen plötzlich blau wurden oder das Öl sich langsam wieder vom Wasser trennte um dann ganz oben im Glas zu schwimmen, wurde dies doch sehr bestaunt. Die selbst gebauten Wasserfilter funktionierten tatsächlich. Das Wasser wurde oben verschmutzt eingefüllt und kam unten klar und sauber wieder an.
Das Wetter in den Sommerferien war schön und zeitweise sehr heiß. Da musste tatsächlich immer mal wieder ein Eis gegessen werden. Die selbstgemachten Sorbets waren hier genau richtig. Es wurde Obst geschnitten, Saft gepresst und vor der Tiefkühltruhe gespannt auf das Ergebnis gewartet. Lecker!
Der Ausflug zum Wasserspielplatz hat allen sehr viel Spaß gemacht. Es waren sehr viele Kindergruppen vor Ort, aber trotzdem verlief alles friedlich und die Kinder pumpten Wasser, öffneten und schlossen Schleusen und picknickten auf der Wiese.
Ein bisschen kniffliger wurde es dann, im Maislabyrinth in Ditzingen. Hier war es gar nicht so einfach, den Weg zu finden, aber alle haben es am Ende geschafft.

In der letzten Ferienwoche hatten wir Besuch von Susanne Wadle – Bildende Künstlerin – und Frauke Löffler – Mosaikkünstlerin. Diese beiden Angebote waren wirklich besonders! Alle haben mitgemacht!  Mit Frau Wadle verwandelten wir Schrott zu ganz eigenen Kunstwerken, die die Kinder dann mit verschiedenen Gegenständen behängten um diese dann zum Klingen und Musizieren brachten. Wir haben geschraubt, gefeilt und gemalt – und so wurden unsere Kunstwerke einzigartig, genau wie wir! Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, unsere eigenen Ideen zu verwirklichen. Mit Frau Löffler legten wir verschiedene Mosaike für den Schlangenkopf im Schulgarten, Stein um Stein, so kam keine Langeweile auf. Die Plätze in der Mosaikgruppe waren sehr begehrt und wir freuen uns schon darauf, Frau Löffler in den Pfingstferien wieder bei uns zu haben.

Es waren tolle Ferien. Und tolle Ferien stehen auch wieder vor der Tür, denn in den Herbstferien wird es bei uns ritterlich zugehen im Ferienprogramm. Bis dahin eine schöne Herbstzeit.

Das Ferienteam