Die Osterferien standen unter dem Thema: „Klangfarben und Farbklänge“.    Die Ferienkinder beschäftigten sich zu diesem Thema z.B. mit ihren Lieblingsfarben, sie malten nach Musik, sie inszenierten ein Schattentheater und besuchten die Staatsgalerie Stuttgart. Und natürlich passend zu Ostern bastelten die Kinder Osterkörbchen und färbten bunte Eier. Die Osterkörbchen bemalten die Ferienkinder mit Wasserfarben und die beiden Seitenwände zierte jeweils ein lustiger Osterhase, der mit bunten Papieren und Wackelaugen versehen, für die richtige Osterstimmung sorgte. Die bunt gefärbten Eier schmückten die Kinder noch und legten diese dann schnell in ihr Osterkörbchen. Natürlich durfte hier auch ein bisschen Schokolade im Körbchen nicht fehlen. Genauso bunt wie bei den Osternesten ging es beim Angebot „Lieblingsfarben“ zu. Rot, Orange, Grün, Lila und Rosa nannten die Ferienkinder als Lieblingsfarbe, aber Blau war der Favorit bei den Kindern. Dann malten die Kinder im Ton ihrer Lieblingsfarbe verschiedene Bilder. Die Kinder erfreuten sich an den entstandenen Werken und hängten sie sogleich, für alle sichtbar, an den  Wänden im Pavillon auf. Wer beim Malen lieber ein wenig Musik hörte, der lies seiner Kreativität beim „Malen im großen Stil“ freien Lauf. Die Ferienkinder malten verschiedene Motive rund um die Musik verschiedener Epochen, wie z.B. Renaissance, Barock oder Klassik. Am Ende stellten die Ferienkinder alle Einzelbilder zu einer großen Kollage zusammen und hängten dieses Bild dann im Pavillon auf. In den Osterferien war ein herrliches Frühlingswetter, und die selbstgenähten Schmetterlinge passten sehr gut zu den ersten Sonnenstrahlen. Manche Kinder hatten so viel Spaß dabei, das sie gleich mehrere Schmetterlinge nähten um sie ihren Eltern und Freunden zu schenken.  Im Angebot „Schattentheater“ lernten die Kinder wie mit Hilfe einer Leinwand, einer Lichtquelle und selbst gebastelten Pappfiguren spannende oder lustige Schauspielereien entstehen können. In kleinen Gruppen überlegten die Kinder eine Geschichte, bastelten die passenden Figuren aus Papier dazu und ließen diese Geschichten dann auf der Leinwand lebendig werden. Die Geschichten waren mit Instrumenten musikalisch untermalt. Musisch-kreativ beschäftigten sich die Ferienkinder auch im Angebot „ Die Magie der menschlichen Stimme“. Das Wort „Erde“ übersetzten die Kinder in verschiedene Sprachen wie z.B. Erth, la Terra oder Toprak und untermalten dieses mit Instrumenten. Bei so viel Kreativität und Schöngeist sollte die Bewegung nicht zu kurz kommen. In der Turnhalle machten die Ferienkinder Übungen zu Lifekinetik. Beim Training der Lifekinetik wird die Handlungsschnelligkeit verbessert. Die Kinder sollten z.B. auf verschiedene Signale, wie beispielsweise die Nennung einer bestimmten Farbe, eine dazu geordnete Aktion durchführen. Neben der Lifkinetik spielten die Ferienkinder Fußball. Kinder brauchen kein gezieltes Krafttraining, um Muskeln aufzubauen. Beim Fußball geschieht das sozusagen ganz von alleine. Eine gut ausgeprägte Muskulatur beugt schließlich Verletzungen vor und unterstützt das Knochengerüst. Die Kinder spielten mit viel Engagement und Sportsgeist. Der Ausflug führte die Ferienkinder in die Staatsgalerie Stuttgart. Nach einem netten Empfang durch zwei Mitarbeiter der Staatsgalerie betrachteten die Ferienkinder auch schon das erste Bild: „Wiese im Frühling“ von Claude Monet. Die Kinder schauten ganz genau hin und sprudelten über vor Ideen, was alles auf dem Bild zu erkennen sei. Dann stellen die Ferienkinder das Bild nach, was großen Spaß machte. Die Kinder verwandelten sich in hohe Bäume, niedrige Büsche oder auch Personen, die auf dem Bild zu sehen waren. So entstand in dem großen Raum ein tolles dreidimensionales Bild. Nach der Betrachtung von  weiteren Bildern wurden die Kinder selbst zu Künstlern und brachten das Gesehene auf Papier. So entstanden tolle farbenprächtige Bilder.

Ein weiteres Highlight des Ferienprogrammes war der Auftritt des Klaviertheaters Santa mit ihrem Musikstück „Bach“. In tollen Kostümen, mit witzigen Dialogen und mit Musikstücken von Bach untermalt, lernten die Ferienkinder bei diesem Auftritt viel über die Musik und das Leben von Johann Sebastian Bach. Es waren schöne Ferien an der Maria Montessori Schule Hausen.