Einschulungen

 

 

„Einfach spitze, dass du da bist“, so begrüßte unser Chor unter der Leitung von Frau Gromes die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler. Nach langen Wochen der Vorfreude war es am Samstag endlich so weit: die Kinder, ihre Familien und Freunde sowie das Kollegium der Maria Montessori Grundschule versammelten sich zur Einschulungsfeier in unserer Turnhalle. Dank der Aufbauarbeiten der Stadt Stuttgart und des Hausmeisterteams konnten wir in einer voll bestuhlten Turnhalle mit der Einschulungsfeier beginnen.

Im Namen der Schulleiterin Angelika Müller-Zastrau eröffneten Nicole Stuhlmüller, Vertretung der Schulleitung und Mitglied der Schulkonferenz und Jasmin Grenzbach, Leiterin der Ganztagsbetreuung, die Feierlichkeiten und machten den Schülerinnen und Schülern Mut für die spannende Zeit an der neuen Schule. Danach verfolgten die Kinder aufmerksam und gespannt die Vorführung der Theater-AG unter der Leitung von Sonja Schultz und Nathalia Khan. Das Theaterstück, mit seinen schönen Requisiten und tollen schauspielerischen Leistungen, handelte von einem lesen lernenden Löwen und machte den Erstklässlerinnen und Erstklässlern Lust auf die erste Schulstunde.

Nach einem weiteren Lied des Chors und abschließenden Worten von Nicole Stuhlmüller ging es dann auch direkt los: Die Kinder gingen mit ihren neuen Klassenlehrerinnen in die Klassenzimmer für die erste gemeinsame Unterrichtsstunde. Während die Kinder sich und ihre neuen Lehrerinnen kennenlernten, genossen die weiteren Gäste den vom Elterncafé im Bürgertreff freundlich bereitgestellten Kaffee und Kuchen. Schön, dass Sie, liebe Eltern und Verwandte, da waren und einfach spitze, dass ihr, liebe Erstklässlerinnen und Erstklässler, da seid!

Micha Hipp

Am  Samstag, den 16.09.2017 war die Spannung für viele Kinder riesengroß. Der erste Schultag war da! Festlich wurden die Kinder zunächst in der Turnhalle der Maria Montessori Grundschule Hausen empfangen. Viele kleine Frösche erwarteten die Kinder schon auf der Bühne, um ihnen etwas vom Froschleben mitzuteilen. Erste Rechenaufgaben wurden gelöst und die Neulinge erfuhren, dass es an der Schule auch einen Teich mit Fröschen gibt. Der Schulhund Ben durfte zum ersten Mal einer Einschulung beiwohnen und alle waren gespannt, ob er das schaffen würde.Tatsächlich bewältigte er die Einschulung mit so vielen Menschen wirklich ganz prima und hat kein einziges Mal gebellt. Ein Zeichen, dass er sich wohl fühlte. Nach dem Theaterstück ging es gleich mit den Klassenlehrerinnen und den Pädagogischen Fachkräften in den Unterricht. Nach einer halben Stunde kamen die neuen Schülerinnen und Schüler mit leicht geröteten Wangen aus den Klassenzimmern. Ob sie schon etwas gelernt hätten, fragte die Schulleiterin einige Kinder. „Ja, das grole ‚L‘ und das kleine ‚l‘ !“ lautete die Antwort. Wenn das Lernen in der Schule in diesem Tempo so weiter geht, kann ja nichts schief gehen. Und Spaß macht es den Kindern sichtlich auch. Hier ein paar optische Eindrücke von diesem großen Tag!

 

 

 

 

 

       

                                         

 

 

Viele Erstklässlerinnen  und Erstkläsler freuten sich schon seit Wochen auf ihren ersten Schultag. Heute nun war es endlich so weit. Bei der  Einschulungsfeier in der Turnhalle wurden die Kinder und deren Familien zunächst von der Schulleiterin, Angelika Müller-Zastrau, der Elternbeirätin Frau Hugel und den Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Cilbuka und Michaela Schumann begrüßt. Danach staunten die Kinder über die Tanzgruppe ‚Käpsele‘, die zuerst einen Puppentanz vorführten und anschließend einen ukrainischen Tanz.
‚Wo die wilden Kerle wohnen‘ hieß das Theaterstück nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Maurice Sendak, das Kinder der Theater-AG unter der Leitung ihrer Lehrerin, Anne Kurth vorführten. Unterstützt wurde sie dabei von Kindern der Chor-AG unter der Leitung von Sabrina Haller sowie Patrick Schmid an der Gitarre und Gerd Fischer-Baudys am Cello. Einige selbst gemalte wilden Kerle hatten die Theater-Kinder zuvor schon in der Turnhalle versteckt.  Im Theaterstück ging es um einen Jungen, der von seiner Mutter ohne Abendbrot ins Bett geschickt wurde, weil er ungezogen war. Dort begegnete er dann den ‚wilden Kerlen‘ und erlebte so allerhand mit ihnen. Schließlich war der Spuk aber zu Ende und der Junge kehrte zurück ins Wohnzimmer. Dort stand noch das Abendbrot und es war noch warm.
Zum Abschluss sang der Chor das Lied: „Hör gut zu, du bist mein Glück“, von der Gruppe Pur. Ein Moment, der ans Herz ging.
Im Klassenzimmer dann, erfolgte die erste Schulstunde. Da wurde auch gleich etwas Wichtiges gelernt. Nämlich das ‚L‘ von Löwe.

 

Refrain vom Lied: ‚Hör gut zu‘:

„Hör gut zu, Du bist mein Glück
und ich sing Dir meine Lieder
und ich nehm‘ keins davon zurück,
ich lieb Dich immer mehr.
Hör gut zu, Du bist mein Glück,
nicht immer, aber immer wieder
bin ich total durch Dich verzückt,
Du bist mein echtes, pures Glück.“
p1060108  p1060089 p1060087

p1060088  p1060093  p1060094

 

p1060097  p1060100  p1060027 p1060028 p1060029 p1060030 p1060031 p1060055

p1060051 p1060026 p1060050 p1060067 p1060041 p1060071  p1060051 p1060059p1060020 p1060102 p1060103

Seit 17.09.2016 in Aktuell, Einschulungen, Sozial

Am Samstag, den 18.09.2015 war es endlich soweit. Die 53 künftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler hatten ihren großen Tag. Mit einer Feier in der Turnhalle begann der erste Schritt in das Schulleben.
Nach der Ansprache der Schulleiterin, Dr. Angelika Müller-Zastrau, ging das Programm los. Die Gruppe ‚Käpsele‘ sorgte für einen schwungvollen Beginn mit einem Tanz auf ein sehr bekanntes russisches Volkslied. Danach führte die Theater-AG unter der Leitung von Katharina Köhl ein kleines Stück auf, bei dem es um verlorene bzw. verdrehte Buchstaben und vertauschte Zahlen ging. Dabei bewiesen die interessierten einzuschulenden Jungen und Mädchen, dass sie sich schon trefflich mit Buchstaben und Zahlen auskennen und alle Zahlenverwechslungen und Buchstabendreher sofort erkannten.
Danach ging es für die Kinder ab in die erste halbe Schulstunde, in der bereits ein Buchstabe richtig gelernt wurde. Im Unterricht waren neben den Klassenlehrerinnen auch die jeweils zugeordneten pädagogischen Fachkräfte aus dem Ganztag anwesend. Diese werden ja künftig in Teilbereichen des Unterrichts und beim Individuellen Lernen (IL) die Kinder mit der Klassenlehrerin gemeinsam betreuen. Auch die Leiterin des Ganztagsschulbetriebs, Claudia Jablonowski, ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Festgäste zu richten.Schließlich erleben diese Erstklässlerinnen und Erstklässler den ersten Durchgang an der Schule im Ganztagsbetreib und werden von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr betreut und unterrichtet. Außerdem waren in den Klassen mit inklusiv beschulten Kindern auch die Sonderpädagoginnen anwesend. Die Inklusion von Kindern mit Beeinträchtigungen ist an der Maria Montessori Grundschule Hausen ja schon seit vielen Jahren im Schulprofil verankert.
Während die Kinder zum ersten Mal die Schulbank drückten, konnten die Eltern, Großeltern und begleitenden Gäste bei Kaffee und Kuchen im Bürgertreff entspannen.

Die Schulgemeinde der Maria Montessori Grundschule Hausen wünscht allen Neuankömmlingen eine fröhliche, erfolgreiche und interessante Schulzeit.

Und hier nochmals die Klassenlehrerinnen mit den zugeordneten Pädagogischen Fachkräften und Sonderpädagoginnen:

Anfangsunterricht 1, AU 1: Sabrina Haller mit der Pädagogischen Fachkraft Helga Ryll und der Sonderpädagogin Vanessa  Piano-Schlonsok.

Anfangsunterricht 2, AU 2: Lena Weinmann mit der Pädagogischen Fachkraft I. Kohler.

Anfangsunterricht 3, AU 3: Anne Kurth mit der Pädagogischen Fachkraft Alenka Gjurinski.

Anfangsunterricht 4, AU 4: Sonja Schultz mit der Pädagogischen Fachkraft Inge vom Grafen und der Sonderpädagogin Kathrin Haaf.

P1030122P1030133P1030132P1030085P1030089P1030087P1030079P1030111P1030115P1030130P1030134P1030138P1030142P1030144P1030143P1030148

Seit 20.09.2015 in Aktuell, Einschulungen, Sozial