Einschulungen

 

In diesem Schuljahr wurden die Erstklässler klassenweise ganz individuell eingeschult. Bei wunderschönem Herbstwetter kamen die Schülerinnen und Schüler am 18. September 2021 ganz aufgeregt und voller Vorfreude mit ihren bunten Schultüten zur Turnhalle der Maria Montessori Grundschule.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Einschulungsfeier stand die Geschichte von NeSCHUH’ah, der Drachenfrau. Die Schulleiterin. Dr. Angelika Müller-Zastrau, hieß die neuen Schülerinnen und Schüler willkommen und erzählte die Geschichte von NeSCHUH’ah. Nesu’ah ergibt sich, wenn Hausen rückwärts gesprochen wird und das bedeutet auf Hebräisch ‚die Gereiste‘. Unter der Gereisten stellen sich die Kinder eine Drachenfrau vor, die Schuhe liebt. So erfanden die Kinder den Namen:‘ NeSCHUH’ah‘. Leider verlor die Drachenfrau beim Niesen ein paar ihrer geliebten Schuhe. In der Geschichte helfen die Kinder der Maria Montessori Grundschule Hausen ihr bei der Suche. Diese Suche führte sie ins Spitznasen-, Geldregen-, Süßigkeiten- und Freundschaftsland.

Die Musiklehrerin, Regina Gromes, studierte mit einzelnen Kindern aus unterschiedlichen Klassen voller Hingabe die Lieder zur Geschichte ein. Laut und deutlich sangen die Kinder die Lieder. Ein großes Lob an die Sängerinnen und Sänger! Zuerst sangen sie das Lied der Drachenfrau NeSCHUH’ah. Im Süßigkeitenland wurde passend zum Gesang fröhlich getanzt. Der Höhepunkt der Gesangsdarbietung bildete das Freundschaftslied. Dieses Lied wird an der Schule häufig als Schullied gesungen. Mit Luftballons begrüßten die Kinder die Erstklässler an unserer Schule.

Die Turnhalle war herbstlich geschmückt und für jedes Kind hing als Dekoration eine kleine Schultafel an der Wand. Zudem verschönerte eine Schultüten-Girlande die Kulisse.

Am Ende der Feier überreichte der Förderverein jedem einzuschulenden Kind ein blaues T-Shirt mit dem Schullogo der Schnecke und der Aufschrift: ‚Gemeinsam stark‘. Das T-Shirt soll die Schulneulinge die ganze Schulzeit über an der Maria Montessori Grundschule Hausen begleiten, die Kinder sollen quasi in das Shirt hineinwachsen, so wie sie auch in das Schulleben hineinwachsen mögen. Deshalb wurde das T-Shirt gleich in der Konfektionsgröße für ViertklässlerInnen angeschafft.

Im Anschluss an die Feier hatten die Erstklässler direkt ihre erste Unterrichtsstunde, während ihre Eltern vom Elternbeirat auf dem Sportplatz bewirtet wurden. Die Eltern hatten hier die Möglichkeit, das zur Aufführung passende Buch zu erwerben. In der Sonne genossen die Eltern den Einschulungsvormittag.

Ein Dankeschön gilt dem Elternbeirat, der die Eltern an Stehtischen versorgte und somit dazu beitrug, die Corona-Regeln einzuhalten. und Regina Gromes, die die musikalische Leitung übernahm und die Kinder liebevoll motivierte und förderte und schließlich Rolf Haller, der sich um den Ton und die Technik kümmerte.

Zuletzt auch ein Dank für alle großen und kleinen Handreichungen und Verantwortlichkeiten an alle LehrerInnen und pädagogischen Fachkräfte sowie der Hausmeister, besonders auch im Namen der Schulleitung!

Rahel Ruf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

l

 

 

 

Unter dem Motto „Nur mit dem Herzen sieht man gut“ stand die diesjährige Einschulungsfeier am 14.09.2019 und so hieß Schulleiterin Frau  Dr. Angelika Müller-Zastrau unsere neuen Schülerinnen und Schüler mit einer herzlichen Begrüßungsrede willkommen. Die instrumentalische Eröffnung kam von Regina Gromes und Karen Wichmann und auch der Chor zeigte, was er bei Regina Gromes gelernt und einstudiert hatte. Da es sich um die erste multireligiöse Einschulungsfeier handelte, trugen unsere evangelische Pfarrerin, Erika Schlatter-Ernst, unser katholischer Pfarrer, Herr Hambücher, sowie unsere Lehrerin für islamischen Religionsunterricht, Zehra Isikhan-Vieriu, zum Motto passende und verbindende Verse vor.

Hauptakt der Veranstaltung war das, von Rahel Ruf und  Regina Gromes selbst geschrieben und komponierte Singspiel der Theater- und Musik-AG, welches auf „Der kleine Prinz“ basiert, aber seine ganz eigene liebevolle Botschaft transportiert.

Der kleine Prinz wohnt auf einem kleinen Planeten im Weltall. Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Fuchs und der Rose, reist er auf die Erde und besucht die Maria Montessori Grundschule Hausen. Er möchte herausfinden, ob die Kinder mit dem Herzen sehen, ob sie nett zueinander sind und einander helfen. Er beobachtet die Kinder auf dem Schulweg, im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof und stellt fest: die Kinder an der  Maria Montessori Grundschule Hausen sehen mit ihrem Herzen, denn besonders auch gegenüber neuen Schülerinnen und Schülern verhalten sie sich einfühlsam und hilfsbereit!

Ein großes Lob soll an dieser Stelle an die Schüler der AG gehen, die ihre Rollen großartig gespielt und gesungen haben!

Im Anschluss an die Feier hatten die Erstklässler direkt ihre erste Unterrichtsstunde, während ihre Eltern von unserem Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden.

Unterm Strich steht ein toller Tag für unsere jüngsten Mitschüler und ein sehr harmonischer Start in ein neues Schuljahr.

Neben den genannten Rednern und beteiligten Lehrern und Schülern unterstützten hierbei Rolf Haller als Tontechniker, sowie unsere höchstengagierten pädagogischen Fachkräfte unter der Leitung von Frau Jasmin Grenzbach. Vielen Dank an alle, besonders auch im Namen der Schulleitung!

Toni Düx

 

 

    

 

„Einfach spitze, dass du da bist“, so begrüßte unser Chor unter der Leitung von Frau Gromes die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler. Nach langen Wochen der Vorfreude war es am Samstag endlich so weit: die Kinder, ihre Familien und Freunde sowie das Kollegium der Maria Montessori Grundschule versammelten sich zur Einschulungsfeier in unserer Turnhalle. Dank der Aufbauarbeiten der Stadt Stuttgart und des Hausmeisterteams konnten wir in einer voll bestuhlten Turnhalle mit der Einschulungsfeier beginnen.

Im Namen der Schulleiterin Angelika Müller-Zastrau eröffneten Nicole Stuhlmüller, Vertretung der Schulleitung und Mitglied der Schulkonferenz und Jasmin Grenzbach, Leiterin der Ganztagsbetreuung, die Feierlichkeiten und machten den Schülerinnen und Schülern Mut für die spannende Zeit an der neuen Schule. Danach verfolgten die Kinder aufmerksam und gespannt die Vorführung der Theater-AG unter der Leitung von Sonja Schultz und Nathalia Khan. Das Theaterstück, mit seinen schönen Requisiten und tollen schauspielerischen Leistungen, handelte von einem lesen lernenden Löwen und machte den Erstklässlerinnen und Erstklässlern Lust auf die erste Schulstunde.

Nach einem weiteren Lied des Chors und abschließenden Worten von Nicole Stuhlmüller ging es dann auch direkt los: Die Kinder gingen mit ihren neuen Klassenlehrerinnen in die Klassenzimmer für die erste gemeinsame Unterrichtsstunde. Während die Kinder sich und ihre neuen Lehrerinnen kennenlernten, genossen die weiteren Gäste den vom Elterncafé im Bürgertreff freundlich bereitgestellten Kaffee und Kuchen. Schön, dass Sie, liebe Eltern und Verwandte, da waren und einfach spitze, dass ihr, liebe Erstklässlerinnen und Erstklässler, da seid!

Micha Hipp

Am  Samstag, den 16.09.2017 war die Spannung für viele Kinder riesengroß. Der erste Schultag war da! Festlich wurden die Kinder zunächst in der Turnhalle der Maria Montessori Grundschule Hausen empfangen. Viele kleine Frösche erwarteten die Kinder schon auf der Bühne, um ihnen etwas vom Froschleben mitzuteilen. Erste Rechenaufgaben wurden gelöst und die Neulinge erfuhren, dass es an der Schule auch einen Teich mit Fröschen gibt. Der Schulhund Ben durfte zum ersten Mal einer Einschulung beiwohnen und alle waren gespannt, ob er das schaffen würde.Tatsächlich bewältigte er die Einschulung mit so vielen Menschen wirklich ganz prima und hat kein einziges Mal gebellt. Ein Zeichen, dass er sich wohl fühlte. Nach dem Theaterstück ging es gleich mit den Klassenlehrerinnen und den Pädagogischen Fachkräften in den Unterricht. Nach einer halben Stunde kamen die neuen Schülerinnen und Schüler mit leicht geröteten Wangen aus den Klassenzimmern. Ob sie schon etwas gelernt hätten, fragte die Schulleiterin einige Kinder. „Ja, das grole ‚L‘ und das kleine ‚l‘ !“ lautete die Antwort. Wenn das Lernen in der Schule in diesem Tempo so weiter geht, kann ja nichts schief gehen. Und Spaß macht es den Kindern sichtlich auch. Hier ein paar optische Eindrücke von diesem großen Tag!

 

 

 

 

 

       

                                         

 

 

Pünktlich zu Beginn des zweiten Schulhalbjahrs kam Anastasia zu uns und erlebte eine Einschulung der ganz anderen und besonderen Art. Sie traf mit ihren Eltern und Großeltern pünktlich zu Unterrichtsbeginn an der Schule ein und wurde dort von der Schulleiterin und dem Schulhund Ben sowie ihrer Lehrerin Sonja Schultz und den KlassenkameradInnen freundliche begrüßt. Danach begann sofort der Unterrichtsalltag für Anastasia und zwar mit dem Sportunterricht. Und tatsächlich hatte Anastasia auch ihre Sportsachen dabei und konnte begeistert mitturnen. Ihre Familie widmete sich während diesen ersten 90 Minuten einem ausgiebigen Frühstück in der Cafeteria der Schule und sah Anastasia auch noch etwas beim Turnen zu. Danach ging Anastasia mit ihren MitschülerInnen in die Pause, wo sie auch gleich mit dem, manchmal etwas ungestümen, Treiben in der Pause in Berührung kam. Anschließend versammelte sich die ganze Schulgemeinde im Foyer der Schule, um Anastasia mit dem Schullied, dem Freundschaftslied, willkommen zu heißen. Und schon ging der Unterricht für Anastasia weiter und sie saß an ihrem Gruppentisch, als wenn sie schon immer dazu gehört hätte. Für die Familie war damit die Einschulung vorbei und für Anastasia ging der spannende Schultag noch bis 16.00 Uhr weiter. Sie hat alles prima gemeistert und wir freuen uns, dass wir sie nun in unserer Mitte haben.