Verkehrserziehung: Fahrradprüfung in Klasse 4

Wie kein anderes Thema steht die Radfahrausbildung für Verkehrserziehung in der Grundschule. Für unsere Viertklässler*innen war es zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien so weit. Begonnen hat die Ausbildung mit einem theoretischen Teil im Rahmen des Sachunterrichts. Die Vorfahrtsregeln, Verkehrsschilder, Gefahren im Verkehr und Handzeichen sind nur wenige Beispiele für die umfassenden Inhalte aus dem Unterricht. Doch trotz des nicht zu unterschätzenden Lernstoffs waren alle Viertklässler mit viel Freude und Neugierde bei der Sache.
Im November durften alle Schüler*innen ihr eigenes Fahrrad sowie ihren Helm mit in die Schule bringen und eigenständig auf die Verkehrssicherheit hin untersuchen. Anschließend wurde das bisher erworbene Wissen in einem Parcours auf dem Jugendhausplatz in die Praxis umgesetzt. Die Kinder fuhren um Hindernisse, transportierten Gegenstände, bremsten an der Haltelinie und achteten auf die Vorfahrtsregeln.
Eine Woche später ging es mit dem Bus zum ersten Mal auf den Verkehrsübungsplatz der Jugendverkehrsschule in Stuttgart-Nord. Hier wurden die Kinder von Herrn Kiefer und Herrn Birnbaum empfangen, die ihnen als Verkehrspolizisten mit Rat und Tat zur Seite standen. Auch hier begann die Lektion mit einer kurzen Unterrichtsstunde im Lehrsaal. Jedem Kind wurde eine Nummer zugeordnet, die auf der Weste in Signalfarbe zu erkennen war. Anschließend ging es auf die Fahrräder, die dort ausgeliehen werden konnten.
Im Übungsparcours wurden Alltagssituationen aus dem Straßenverkehr nachgestellt, um eine verkehrssichere Reaktion zu üben. Besonders herausfordernd war das Linksabbiegen an einer Kreuzung:
Schulterblick – Handzeichen – einordnen zur Mitte – Vorfahrtsregeln beachten – Gegenverkehr Vorrang gewähren – erneuter Schulterblick – abbiegen in großem Bogen – auf Fußgänger achten – einordnen am rechten Fahrbahnrand.
Hier wurde volle Konzentration gefordert. Trotz der kalten Temperaturen hatten alle Kinder viel Freude auf dem Verkehrsübungsplatz und waren beeindruckt von der detaillierten Nachahmung des Straßenverkehrs.
Nach einigen Übungsstunden stand kurz vor den Weihnachtsferien zuerst die schriftliche Lernzielkontrolle in der Schule und anschließend der praktische Teil der Fahrradprüfung unter der Aufsicht der Verkehrspolizisten an. Die Aufregung war nicht zu übersehen, doch Herr Kiefer und Herr Birnbaum schafften eine Atmosphäre, in der jedes Kind ohne Druck das Beste aus sich herausholen konnte. Die Prüfung begann mit einer Rundfahrt, die jedes Kind einzeln meisterte. Anschließend durften die Kinder gemeinsam alle Wege des Übungsplatzes befahren und ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Nach einer kurzen Auswertungsphase verkündeten die Polizisten die Ergebnisse. Zum Fahrradführerschein gab es zusätzlich einen Wimpel der Verkehrspolizei. Braucht ein Kind noch etwas mehr Übung, gab es einen Gutschein für ein weiteres Training in den Sommerferien.

Alle Viertklässler bedanken sich herzlich bei den Verkehrspolizisten für die spannende, hilfreiche und praxisorientierte Ausbildung. Der Grundstein für ein sicheres Radfahren im Straßenverkehr wurde gelegt!

Nach den Weihnachtsferien starten die Viertklässler im Rahmen des Deutschunterrichts mit dem Thema „Einen Unfallbericht schreiben“. Hier können sie ihre Erfahrungen sowie ihren neu erlernten Fachwortschatz einbringen und selbst zu kleinen Journalist*innen werden.

Jasmin Ohnewald

Bericht in ‚In und um Weilimdorf‘ vom 04.02.2022, S. 1
Bericht in ‚In und um Weilimdorf‘ vom 04.02.2022, S.2

 

 

 

Seit 26.12.2021 in Aktivitäten, Aktuell, Sozial, Sport