Sozial

 

Auch die Maria-Montessori-Grundschule hat das Wahlfieber gepackt. Passend zum Wahlherbst in Deutschland wurden wie jedes Jahr die KlassensprecherInnen und SchulsprecherInnen gewählt, um Kinder schon im Grundschulalter an das Demokratieprinzip heranzuführen.
Die Schüler und Schülerinnen diskutierten dazu in ihren Klassen darüber, welche Eigenschaften ein guter Klassensprecher oder eine gute Klassensprecherin haben sollte. Passend zur Giraffenwoche wurden einige Ideen auf einem Plakat zusammengefasst.
Welche Aufgaben dieses Amt mit sich bringt, werden die Klassensprecher und Klassensprecherinnen in diesem Jahr erfahren. An reichlich Ideen mangelt es den Kindern nicht: Probleme lösen und Kindern helfen, neue Ideen einbringen und Projekte mitgestalten und mitentscheiden. Freitags findet die Klassensprecherkonferenz statt und die Vertreter und Vertreterinnen der Klassen können sich ins Schulleben einbringen.
Dieses Schuljahr werden die KlassensprecherInnen aus Klasse 3/4 begleitet von Hayri Kurt und die KlassensprecherInnen aus Klasse 1/2 von Nicole Stuhlmüller.

 

KlassensprecherInnen:

KlassensprecherInnen Klasse AU 1: Rieke und Levente

KlassensprecherInnen Klasse AU 2: Mila und Isabell

KlassensprecherInnen Klasse AU 3: Junia und Leona

KlassensprecherInnen Klasse AU 4: Stivan und Luan

KlassensprecherInnen 3/4 a: Stefan und Sofia

KlassensprecherInnen 3/4 b: Elif und Ann-Kathrin

KlassensprecherInnen 3/4 c: Mithill und Huoung

KlassensprecherInnen 3/4 d: Luca und Nora

 

SchulsprecherInnen:

AU: Junia (Zweitklässlerin aus der Klasse AU 3)

  • Vertreterin Leona (Erstklässlerin aus der Klasse AU 3)

3/4: Nora (Viertklässlerin aus der Klasse 3/4 d)

  • Vertreterin: Houng (Viertklässlerin aus der Klasse 3/4 c)

 

 

In den letzten Monaten vermissten die Kinder das gemeinsame Singen und Muszieren sehr. Daher genossen es die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3/4a besonders, im Englischunterricht Reime und Lieder in der Fremdsprache zu erlernen. Die Drittklässler und Drittklässlerinnen lernen nun erst seit wenigen Wochen Englisch und konnten dennoch die Reime und Lieder zum Thema „Halloween“ fehlerfrei und mit der richtigen Aussprache auswendig lernen. Auf dieses Repertoire an Reimen und Liedern waren die Kinder stolz und wünschten sich eine kleine Vorstellung für ihre Eltern. Da es aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich war, eine Vorstellung für Eltern anzubieten, lud die Klasse 3/4a ihre Parallelklasse 3/4c in den Bürgertreff ein. Erfreulicherweise kamen auch Frau Müller-Zastrau, Frau Ohnewald und Frau Moderau zur Halloweenfeier.
Die Vorstellung begann mit den englischen Reimen „This is a spider“ und „Itsy Bitsy Spider“. Anschließend trugen Viertklässler und Viertklässlerinnen ihr Herbstgedicht „Der Herbst steht auf der Leiter“ von Peter Hacks vor. Daraufhin wurde aus dem Musikunterricht das Lied „die alte Moorhexe“ vorgetragen. Die Kinder begleiteten den Gesang mit Orff Instrumenten und bewegten Tücher im Rhythmus. Anschließend zeigten einzelne Schüler den Tanz zum Lied „Dance Monkey“. Zum Abschluss sagen die Kinder das englische Lied von „Mr Pumpkin“.
Diese kleine Vorstellung hat den Kindern aus der Klasse 3/4a viel Freude bereitet und war eine hervorragende Einstimmung auf die Herbstferien 2021!

Rahel Ruf

 

 

 

 

 

Die Herbstferien stehen ganz unter dem Motto „Ritter“. Passend zu diesem Thema ist es uns Dank der finanziellen Unterstützung der Schule und  der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH gelungen, die historische Schwertkampfschule Gladiatores Stuttgart gewinnen zu können. Diese wird für unsere Schüler und Schülerinnen einen Trainingstag mit dem „langen Schwert“  anbieten. Hierbei werden verschiedenste Kompetenzen der Kinder gefördert, wie zum Beispiel die Hand-Auge-Koordination, die Gesamtkonzentration, Empathie und Achtsamkeit und vieles mehr. Bei dieser Gelegenheit können die Schüler hautnah erleben, wie es sich anfühlte, als Ritter mit dem Schwert zu fechten. Das Training ist durch die langjährige Erfahrung des Trainers, Nils Stracke, auf die Kinder angepasst und zielt nicht darauf ab, das Gegenüber zu verletzen, sondern diesen explizit als Trainingspartner wahrzunehmen. Dem Alter entsprechend werden die Kinder auch nicht mit regulären Schwertern fechten, sondern mit speziellen Kunststoffschwertern. Wir freuen uns, unseren Schülern und Schülerinnen diesen Einblick in eine vergessene Kampfkunst bieten zu können und sind gespannt welche Erfahrungen ‚Wir‘ auf dem Weg zum Ritterstatus machen werden.

 

 

An unserem Pädagogischen Tag im Juni hatte das gesamte Kollegium der MMGH die Möglichkeit, einen Einblick in das Konzept der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg zu erlangen.
In den 1970er-Jahren entwickelte M. Rosenberg sein Modell der „Gewaltfreien Kommunikation“ als eine Sprache der Verbindung. Es geht darum, sich aufrichtig mitzuteilen und einander vollkommen zuzuhören. Beide Seiten sollen Konflikte lösen, ohne dass es Gewinner und Verlierer gibt. Demnach ein Konzept, dessen Umsetzung einen wertvollen Beitrag zu einer friedlichen Schulatmosphäre leisten kann. Für die kindgerechte Darstellung wählte Rosenberg ein Tier, von dem wir einige Dinge lernen können: die Giraffe!

Wussten Sie, dass die Giraffe das Landtier mit dem größten Herzen ist?  Zur ausreichenden Blutversorgung des großen Körpers muss ihr Herz besonders viel leisten. Doch nicht nur das macht sie zum idealen Sinnbild der gewaltfreien Kommunikation. Sie verfügt über einen langen Hals, mit dem sie Streitsituationen spielend überblicken und andere Perspektiven einnehmen kann. An ihrem Kopf hat sie sensible Antennen, mit denen sie spürt, wenn andere Hilfe brauchen. Außerdem pflückt sie mit ihrer langen Zunge gerne die Blätter der obersten Baumkrone, wodurch sie keinem anderen Tier die Nahrung wegnimmt und hierdurch Streitereien vermieden werden.

Um unseren Schüler*innen die Giraffensprache näherzubringen, wurde eine Themenwoche zur Giraffensprache entwickelt, die im Oktober diesen Jahres in allen Klassen der MMGH umgesetzt wird. Ziel ist es, den Kindern Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie Konflikte eigenständig und nach einem bestimmten Schema lösen können. Hierfür üben die Kinder das Erkennen und Benennen von Gefühlen. Denn Empathie ist die Grundvoraussetzung für eine gelingende Kommunikation. Dies geschieht spielerisch mit Hilfe des Bilderbuchs „Heute bin ich“ von Mies van Hout, der Gestaltung von Gefühlsplakaten, dem Nachspielen verschiedener Gefühle in Rollenspielen und der Verwendung eines Gefühlsbarometers zum Training der Selbstwahrnehmung. Nachfolgend wird die Giraffensprache anhand von drei einfachen Schritten vorgestellt:

Dieser Dreischritt trägt zur Konfliktlösekompetenz der Schüler*innen bei. Die Projektwoche wird den Grundstein für den Einzug der Giraffensprache in die alltägliche Kommunikation an der MMGH legen. Zum Abschluss der Giraffenwoche ist ein Giraffenfest vorgesehen, an dem sich alles um die Giraffe dreht. Einen passenden Slogan gibt es bereits:

„1,2,3,4 Giraffensprache sprechen wir

5,6,7,8 wir geben aufeinander acht!“

Ablaufplan der Einführungswoche

In diesem Schuljahr wurden die Erstklässler klassenweise ganz individuell eingeschult. Bei wunderschönem Herbstwetter kamen die Schülerinnen und Schüler am 18. September 2021 ganz aufgeregt und voller Vorfreude mit ihren bunten Schultüten zur Turnhalle der Maria Montessori Grundschule.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Einschulungsfeier stand die Geschichte von NeSCHUH’ah, der Drachenfrau. Die Schulleiterin. Dr. Angelika Müller-Zastrau, hieß die neuen Schülerinnen und Schüler willkommen und erzählte die Geschichte von NeSCHUH’ah. Nesu’ah ergibt sich, wenn Hausen rückwärts gesprochen wird und das bedeutet auf Hebräisch ‚die Gereiste‘. Unter der Gereisten stellen sich die Kinder eine Drachenfrau vor, die Schuhe liebt. So erfanden die Kinder den Namen:‘ NeSCHUH’ah‘. Leider verlor die Drachenfrau beim Niesen ein paar ihrer geliebten Schuhe. In der Geschichte helfen die Kinder der Maria Montessori Grundschule Hausen ihr bei der Suche. Diese Suche führte sie ins Spitznasen-, Geldregen-, Süßigkeiten- und Freundschaftsland.

Die Musiklehrerin, Regina Gromes, studierte mit einzelnen Kindern aus unterschiedlichen Klassen voller Hingabe die Lieder zur Geschichte ein. Laut und deutlich sangen die Kinder die Lieder. Ein großes Lob an die Sängerinnen und Sänger! Zuerst sangen sie das Lied der Drachenfrau NeSCHUH’ah. Im Süßigkeitenland wurde passend zum Gesang fröhlich getanzt. Der Höhepunkt der Gesangsdarbietung bildete das Freundschaftslied. Dieses Lied wird an der Schule häufig als Schullied gesungen. Mit Luftballons begrüßten die Kinder die Erstklässler an unserer Schule.

Die Turnhalle war herbstlich geschmückt und für jedes Kind hing als Dekoration eine kleine Schultafel an der Wand. Zudem verschönerte eine Schultüten-Girlande die Kulisse.

Am Ende der Feier überreichte der Förderverein jedem einzuschulenden Kind ein blaues T-Shirt mit dem Schullogo der Schnecke und der Aufschrift: ‚Gemeinsam stark‘. Das T-Shirt soll die Schulneulinge die ganze Schulzeit über an der Maria Montessori Grundschule Hausen begleiten, die Kinder sollen quasi in das Shirt hineinwachsen, so wie sie auch in das Schulleben hineinwachsen mögen. Deshalb wurde das T-Shirt gleich in der Konfektionsgröße für ViertklässlerInnen angeschafft.

Im Anschluss an die Feier hatten die Erstklässler direkt ihre erste Unterrichtsstunde, während ihre Eltern vom Elternbeirat auf dem Sportplatz bewirtet wurden. Die Eltern hatten hier die Möglichkeit, das zur Aufführung passende Buch zu erwerben. In der Sonne genossen die Eltern den Einschulungsvormittag.

Ein Dankeschön gilt dem Elternbeirat, der die Eltern an Stehtischen versorgte und somit dazu beitrug, die Corona-Regeln einzuhalten. und Regina Gromes, die die musikalische Leitung übernahm und die Kinder liebevoll motivierte und förderte und schließlich Rolf Haller, der sich um den Ton und die Technik kümmerte.

Zuletzt auch ein Dank für alle großen und kleinen Handreichungen und Verantwortlichkeiten an alle LehrerInnen und pädagogischen Fachkräfte sowie der Hausmeister, besonders auch im Namen der Schulleitung!

Rahel Ruf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

l