Kulturschule

 

Gut ankommen, wer möchte das nicht? Dabei ist das ganz einfach! Schon die beiden Worte ‚bitte‘ und ‚danke‘ öffnen die Tür in die Welt der Höflichkeit. Seit vielen Jahren hält die Knigge-Expertin, Gudrun Weichselgartner-Nopper in regelmäßigen Abständen Knigge-Kurse an der Maria Montessori Grundschule Hausen. Aus dieser Zusammenarbeit heraus entstand die Idee, eine Knigge-Fibel zu erstellen.
Stolz präsentierten nun die SchülerInnen der Klassen 3/4 a und 3/4 c unter Leitung Ihrer Lehrerinnen Nelly Manditsch-Huhnke und Stephanie Geiges ihr Werk anlässlich der eigens einberufenen Pressekonferenz und beschrieben den Entstehungsprozess des Buches.  Anschließend stellten Sie einige Essenssituationen, die in der Knigge-Fibel beschrieben wurden, szenisch dar.
Möglich wurde die Realisierung des Buchprojekts mittels einer großzügigen Spende der Volksbank Stuttgart, einem finanziellen Beitrag des Fördervereins der Maria Montessori Grundschule Hausen sowie Mitteln aus dem Kulturschulenbudget.
Wer mehr über ‚gutes Ankommen‘ beim Essen, bei Einladungen oder auch in Bus und Bahn wissen möchte, für den ist dieses Büchlein genau richtig. Einfache und kurze Texte, die auch auf Englisch zu lesen sind, beschreiben das gewünschte Verhalten.  Die vielen bunten Kinderzeichnungen zu insgesamt zehn verschiedenen Lebensbereichen  veranschaulichen nicht nur die beschriebenen Alltagssituationen, sondern regen zum Schmunzeln an und zaubern dem Betrachter ganz unwillkürlich ein Lächeln ins Gesicht.
Das aufwändig gestaltete Buch mit Hardcover und Fadenheftung kostet 13 € und ist im Sekretariat der Schule, bei Scharr Büromarkt in der Motorstraße 52 und in der Papeterie Scharr in der Pforzheimer Str. 52 in Weilimdorf sowie im Buchladen Regina im Krötenweg 15 in Giebel erhältlich.

Und hier geht es zu den zugehörigen Zeitungsartikeln: Nord-Rundschau vom 07.12.2016

p1060267

p1060273  p1060246p1060255

 

p1060252

 

p1060263p1060242

 

p1060312

p1060313

begruessen-und-verabschieden-jp     p1060317p1060316 p1060317   p1060327p1060318bitten-danken-sich-entschuldigen

p1060319

taktgefuehl

p1060320p1060321 p1060322 gaehnen-husten-und-niesen p1060323

bildessen

p1060324

finger

p1060325

strassenverkehr

p1060326

p1060243

 p1060329

 

Regina Gromes hat uns Lieder, die die Schülerinnen und Schüler im Anfangsunterricht können sollten, selber eingesungen und als Playback zum Üben zur Verfügung gestellt. Somit können nun alle Kinder alleine üben. Es wäre toll, wenn die kleinen Sängerinnen und Sänger die Texte gut auswendig können würden. Dann klappt es auch mit dem Singen leichter. Viel Spaß beim Üben!

 

 

 

 

Hier nun die Hörbeispiele mit Noten und Liedblättern zum Herunterladen:

Lasst uns froh und munter sein

Lasst uns froh und munter sein (gesungen)

Lasst uns froh und munter Sein (Playback)

Lasst uns froh und munter sein (Text und Noten)

Ihr Kinderlein kommet

Ihr Kinderlein kommet (gesungen)

Ihr Kinderlein, Kommet (Playback)

Ihr Kinderlein kommet (Text)

Ihr Kinderlein kommet (Noten)

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen (gesungen)

Schneeflöckchen, Weißröckchen (Playback)

Schneeflöckchen, Weißröckchen (Noten und Text)

Es war eine Mutter

Es war eine Mutter (gesungen)

Es war eine Mutter (Playback)

Es war eine Mutter (Noten und Text)

Weißt du wie viel Sternlein stehen

Weißt du wie viel Sternlein stehen (gesungen)

Weißt du wie viel Sternlein stehen (Playback)

Weißt Du wie viel Sternlein stehen (Text)

Weißt Du wie viel Sternlein stehen (Noten)

Brüderchen, komm tanz mit mir

Brüderchen, komm tanz mit mir (gesungen)

Brüderchen, komm tanz mit mir (Playback)

 

Brüderchen, komm tanz mit mir (Text)

Brüderchen, komm tanz mit mir (Noten)

 

Im Rahmen der Corona Verordnung  konnte im vergangenen Schuljahr und in diesem Schuljahr weder der Chor- noch  die Musical AG stattfinden. Umso mehr freut es mich, dass einige Schüler, motiviert durch den Aufruf von Frau Müller-Zastrau die Möglichkeit wahrnahmen, die Lieder einzustudieren, die das Kultusministerium für die Grundschulen ausgesucht hat. Hier können Sie die Ergebnisse sehen und hören.

 

David Wolf – Etude von Burgmüller

Julie Deister – Brüderchen komm tanz mit mir!

Isabella – weißt du wieviel Sternlein stehen?

Fiona Hawkins – Ben Lied – Uli Führe (Text Angelika Müller-Zastrau)

Fatime Echtison – lasst uns froh und munter sein

Stefan Singh und Julie Deister – Brüderchen komm tanz´ mit mir!

 

Klaviervorspiel Fasanenplatz – Schüler der Maria-Montessori-Grundschule Hausen

 

Julie Deister – Ludovico Einaudi – Una Mattina

Sarah Mounsif – Ludwig van Beethoven – Für Elise

Sarah Mounsif – Händel – Variationen – when Moses was in Egypt Land

Vivane Priss – Johann Sebastian Bach – Preludium C-Dur

Phillipos Schmidt – Jean-Philippe Rameau – Menuet en Rondeau

Isabella Oldenburg – Tango

 

 

ein ehemaliger Schüler unserer Grundschule: David Gromes – Scott Joplin – The Entertainer

Während der Schulschließung im Schuljahr 19/20 gab es Post für die Kinder der Maria Montessori Schule – im Umschlag ein weißer Bogen Papier mit einem Aufruf von Frau Müller-Zastrau, einen Entwurf für ein Graffiti für die weiße Wand am hinteren Eingang der Turnhalle zu entwerfen. Nach und nach kamen sieben Entwürfe der Kinder im Sekretariat an, und wie nicht anders erwartet, war einer schöner als der andere!  Der Entwurf von Arik Emberger, Klasse 3/4a, bestach mit dem Slogan: „Gemeinsam sind wir stark“ und seiner ausdrucksstarken Zeichnung. Er hat bereits an einem Graffiti-Kurs teilgenommen. Deswegen wurde seines Vorlage für das Graffiti ausgesucht. Kurz vor den Sommerferien startete dann das Projekt mit dem Graffiti-Künstler Scotty76. Alle Kinder, die einen Entwurf eingereicht hatten, durften am Projekt teilnehmen .Die Kinder wurden profimäßig mit Anzug, Mundschutz, Handschuhen, Schuhüberzieher und natürlich Spraydosen ausgestattet. Damit waren auch die Corona-Regeln erfüllt. Die ganze Gruppe arbeitete hoch motiviert und alle hatten großen Spaß. Sie hörten der Anleitung von Scotty76 sehr genau und aufmerksam zu und versuchten die Tipps des Künstlers direkt in die Tat umzusetzen. Zunächst wurden die einzelnen Figuren und der Schriftzug des Entwurfes von den Kindern an die Wand gesprüht. Hier hieß es geduldig zu warten, bis alle an der Reihe waren. Nach und nach füllte sich die weiße Wand mit schwarzen Konturen, die dann mit bunten Farben ausgefüllt wurden. Es war toll zu beobachte,n wie Scotty76 mit den Kindern arbeitete. Mal hatte er ein Kind auf den Schultern, mal kniete er mit dem nächsten Kind am Boden, und die Sprühflaschen waren immer in Kinderhand. Nach ca. 3 Stunden war der Entwurf an die Wand gesprüht und die ganze Gruppe war mächtig stolz. Scotty76 stellte das Graffiti dann fertig. Jeden Tag freuen sich nun zum einen die Kinder aus der Projektgruppe und zum anderen auch alle anderen SchülerInnen sowie alle Lehrkräfte und päd. Fachkräfte, die täglich an diesem wunderschönen Graffiti auf dem Weg in die Pause vorbeigehen.

Seit 28.07.2020 in Kulturschule, Kunst

Am Donnerstag, den 13.02.2020, inszenierte die Theater- und Musical-AG unter Leitung von Frau Ruf und Frau Gromes das Stück „Der kleine Eisbär“.

Lars, der kleine Eisbär, lebte mit seinen Eltern auf einem Gletscher. Durch einen unglücklichen Zufall löste sich die Eisplatte, auf der der kleine Eisbär schlief. Das bedeutete für ihn zum einen die Trennung von seinen Eltern, als auch der Beginn eines großen Abenteuers. Der kleine Eisbär begab sich unverhofft und voller Mut auf eine Reise durch die bunte MultiKulti-Welt der MMGH. Dabei lernte er neue Orte, Kulturen und  viele neue Freunde kennen.

Zunächst traf Lars die Pop-Tanz-AG, die ihn mit tollen Tänzen unterhielt. Auf seiner weiteren Reise begegneten ihm indische Gesänge der  AU4. Sportliche Tricks zeigten ihm die Tischtennis-AG und die Fußball-AG. Ein fesselndes Märchen präsentierte die Märchenreise-AG unserem kleinen Eisbär. Für eine Stärkung sorgte die Koch-AG. Lars sammelte viele schöne Erlebnisse bei seinem Abenteuer, doch sein Heimweh wurde immer größer. Zum Glück begegneten ihm viele freundliche Tiere, die ihn aufmuntern konnten und halfen, wieder nach Hause zu gelangen.

Vielen Dank bei allen Mitwirkenden für dieses gelungene und bezaubernde Stück!

Seit 14.02.2020 in Aktivitäten, Aktuell, Kulturschule

Die Kinder der Klasse AU 1 beschäftigten sich im Kunstunterricht mit dem Modellieren aus Ton. Da die Kinder kurz vor Weihnachten das Märchen ‚Aschenputtel‘ besuchten, bestand die Aufgabe darin, ein Aschenputtel zu tonen. Dazu walzten die Kinder den zuvor gut durchgekneteten Ton aus und drückten ihn an einen Styroporkegel, der zuvor mit einer Haushaltsfolie umwickelt wurde. Nun konnten die Kinder den Kopf formen und ansetzen sowie Verzierungen anbringen.Danach wurde die Styroporkegel vorsichtig wieder aus der Tonfigur entfernt.
Viele Kinder tonten zum ersten Mal, stellten sich aber sehr geschickt an. So erfuhren viele Kinder auch erstmals, dass der Ton nun 3 Wochen trocknen muss, bis er bei ca. 800 Grad Celsius gebrannt werden kann. Diesen Brand nennt man ‚Schrühbrand‘. Dann kann die Tonfigur in vielen schönen Farben glasiert werden, bevor der Glasurbrand erfolgt. Nach Weihnachten kommt die 3. und letzte Gruppe beim Tonen an die Reihe. Dann wird gebrannt , glasiert und wieder gebrannt. Auf die Ergebnisse dürfen wir gespannt sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drückten ihn